Soziales

Die Sicherstellung des Betreuungsbedarfes und der Versorgung von pflegebedürftigen und behinderten Menschen durch Leistungen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII gehört zu den zentralen Aufgaben der bayerischen Bezirke als überörtliche Sozialhilfeträger. So sind rund 86 Prozent der Bruttoausgaben der Sozialhilfe in Bayern von den sieben bayerischen Bezirken aufzubringen mit einem Betrag von rund 3 Milliarden Euro. Die Bezirke haben für rund 90.000 Menschen mit Behinderungen und über 30.000 pflegebedürftige Menschen die notwendige teilstationäre und stationäre – seit dem 1. Januar 2008 für behinderte Menschen auch die ambulante – Betreuung und Versorgung sicherzustellen. Als überörtlicher Sozialhilfeträger liegen in der Hand der Bezirke der Sicherstellungsauftrag eines flächendeckenden Angebotes leistungsfähiger Einrichtungen und die Vereinbarung wirtschaftlicher und leistungsgerechter Entgelte.

Die Bezirke stehen als soziale Kompetenzzentren den betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen nicht nur durch die Finanzierung der notwendigen Hilfen zur Seite, sondern sie gewährleisten als Sozialleistungsträger auch die bedarfsgerechte und fachlich richtige Ausgestaltung der Hilfen im Einzelfall.

Im Bereich Soziales koordiniert der Bayerische Bezirketag die Interessen der Bezirke und ist auf Landesebene Gesprächspartner der Staatsministerien und der übrigen Behörden und öffentlichen Stellen. Insbesondere ist er auch Gesprächspartner der Landesverbände der freien Wohlfahrtspflege und der privaten Einrichtungs- und Maßnahmeträger. Der Bayerische Bezirketag unterstützt und vertritt dabei die sieben bayerischen Bezirke in vielen landesweit tätigen Gremien und Arbeitskreisen. Zu den Verbandsaufgaben gehört auch die Koordination der Interessen der sieben bayerischen Bezirke auf Bundesebene. Der Bayerische Bezirketag berät ferner die Sozialverwaltungen der Bezirke in Grundsatzfragen der Sozialhilfe und koordiniert den Gesetzesvollzug.

Der Bayerische Bezirketag ist auch Gesprächspartner des Bayerischen Landtages und bringt als kommunaler Spitzenverband im Rahmen von Anhörungen und Stellungnahmen zu einschlägigen Gesetzesvorhaben die Position der Bezirke ein.