Gesamtplanverfahren

Ein wichtiges Anliegen der Bezirke ist die Optimierung des Verwaltungsverfahrens mit dem Ziel einer personenzentrierten Hilfegewährung, die den Menschen mit Behinderungen und seinen individuellen Bedarf in den Mittelpunkt des Verwaltungshandelns stellt. Die Bezirke sehen dazu als geeignetes Instrument den in § 58 SGB XII vorgesehenen Gesamtplan. Sie haben bereits im Jahr 2005 für die Hilfen für seelisch behinderte Menschen ein eigenes Gesamtplanverfahren entwickelt.

Das Verfahren baut auf eine typisierte und umfassende Bedarfsermittlung auf, die gemeinsam mit den Betroffenen und dem potentiellen Leistungsanbieter durchzuführen ist. Dieses soll nun auf den Bereich der Leistungen an Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung ausgedehnt werden.